Der Dresscode für den Mann

Erlaubt ist, was gefällt. Jedoch hat sich in der heutigen Zeit das Verständnis von Mode und „Gut Angezogen sein“ so stark verändert, dass kaum noch jemand den Überblick darüber hat, was ziehe ich wann und wie an, wenn es etwas offizieller wird. Hiermit möchten wir Dir einen Leitfaden an die Hand geben, der Dir den Weg über das gesellschaftliche Parkett weist und Dir so einige Fettnäpfchen möglicherweise erspart. Denn es sind die feinen Nuancen, die einen großen Auftritt ausmachen.

Der Smoking

Wenn es auf der Einladung heißt: „Black Tie“, oder „Cravate Noire“ dann sind Sie mit einem Smoking angemessen gekleidet. Er ist die richtige Wahl für Abendveranstaltungen ab 18 Uhr, wie Bälle, Opern, Theater und Konzerte, oder wird zu Hochzeiten und offiziellen gesellschaftliche Ereignissen getragen.
Dazu passend: Smokinghemd, Weste oder Kummerbund mit Schleife und Einstecktuch. Diese Accessoires dürfen auch gerne farbig sein.
Der Smoking ist dunkel bis schwarz und hat einen Schalkragen. Die Hose ist farblich auf den Smoking abgestimmt und glänzt mit einem Galonstreifen entlang der Naht.
Achtung! Hosen mit Aufschlag sind keine Smokinghosen!

Die passende Begleitung

Das  Pedant zum Smoking für die Dame ist auf jeden Fall ein Abendkleid in lang. Für junge Frauen ist auch ein kurzes Cocktailkleid in Ordnung.

Dinner Jacket

Das Dinner Jacket ist die Outdoor- Survival- Version des Smokings. Er ist in den Farben Weiß, oder ecru gehalten und wird zu Cocktailpartys, legeren Hochzeiten, eleganten Sommerfesten und Captain`s Dinner auf Traumschiffen getragen.
Auch hier gehören Smokinghemd, Smokinghose, abgestimmte Schleife und Einstecktuch dazu.
Bitte auf keinen Fall weiße Socken dazu tragen!

Die passende Begleitung

Ein kurzes , festliches Cocktailkleid ist eine gute Wahl!

Der Hochzeitsanzug

Der moderne Anzug für den Bräutigam eignet sich als Alternative zum Cut oder Smoking, er ist weniger offiziell und kommt deutlich öfter zum Einsatz. Farblich ist er auf das Brautkleid abgestimmt und kann mit, oder ohne Weste getragen werden. Es wird ein weißes, oder cremefarbenes Hemd dazu getragen, mit Plastron ist die Wirkung festlicher.

Der Cut

Er ist der kleine Bruder des Fracks und darf nur tagsüber bis 18 Uhr raus. Stilecht kombinieren Sie ihn mit einer grauen, gestreiften Stresemannhose, einer silbergrauen Weste und einem weißen Hemd mit Kläppchenkragen und dezent gemusterten , grauen Plastron. Dazu kann aber auch eine farbige Weste mit Krawatte kombiniert werden. Es wird ein eleganter, schwarzer Schnürschuh empfohlen. Der Cut ist ideal für Hochzeiten als traditioneller Anzug für den Bräutigam und für hochofizelle Anlässe, allerdings nur am Tage.

Der Frack

Sind Sie zu einem Galadinner, oder gar auf einem Staatsempfang eingeladen, dann steht auf der Einladung meist der verwirrende Hinweis: „White Tie“. Besorgen Sie sich einen Frack, er ist zweireihig, das Revers ist aufsteigend und seidenbesetzt und die Rockschöße sind vorn abgeschnitten und laufen hinten im Schwalbenschwanz aus. Korrekt dazu wäre eine tief ausgeschnittene Weste und Schleife aus weißem Pique`, Frackhemd mit Stehkragen und einer Frackhose mit doppeltem Galon – ohne Umschlag natürlich!

Die passende Begleitung

Sie begleitet ihn dazu unbedingt in langer Robe.

[post_grid id=“7217″]

illustratation5

Lübecker Hochzeitsplaner